Die Neigungsgruppevergessen hat sich Anfang 1996 konstituiert und trifft sich seit diesem Zeitpunkt in regelmäßigen Abständen. Wir haben uns seit damals auf unterschiedliche und vielfältige Weise dem Thema genähert. Dabei war unsere Arbeitsweise nicht projekt- oder eventorientiert, sondern eher auf die Erforschung der Grundlagen konzentriert. Im Verlauf der Diskussion ergab sich eine immer stärkere Fokussierung auf die aktiven und produktiven Seiten des Vergessens.

Zugleich entstanden aus diesem Prozeß verschiedenste künstlerische und wissenschaftliche Projekte oder Versuchsanordnungen, die nunmehr einen Pool bilden. Dieser Projektpool bildet die Grundlage und Möglichkeit das Vergessen auf verschiedensten Ebenen in bestehende oder dafür konzipierte Veranstaltungen, Ausstellungen, Präsentationen, Perfomances, Screenings, Diskussionen, Produkte und Radiosendungen zu integrieren.

Zur Zeit arbeiten international ca. 30 Personen aus unterschiedlichsten Arbeitsgebieten an dem Projekt, wobei je nach Veranstaltung weitere ExpertInnen eingeladen werden.

Der Zeitrahmen des Projekts ist auf mehrere Jahre angelegt. Die ersten eineinhalb Jahre dienten hauptsächlich zur Vorbereitung und Klärung des Aktionsfeldes und der Vorgangsweisen.

The "inclination" group forgetting was established in the beginning of 1996 and since then convenes rather regularly. We have tried to approach the topic in many different ways. Our initial working method was not geared towards specific projects or events, we rather tried to focus on the research of basic concepts. Soon we started to concentrate our discussions more in the direction of the active and productive aspects of forgetting.

From this discursive process a pool of various artistic and scientific projects and experimental designs emerged. This pool of projects povides us with the possibility to integrate forgetting on various levels either into already existing events or into those which have been especially conceptualized for the purpose: e.g. exhibitions, presentations, performances, screenings, discussions, radioprograms and various other products.

At this moment approximately 30 people are working for this projectpool. They are coming from a rich array of working perspectives. Additional experts may be invited to join, depending the perspective and requirements of the various events.

The timeframe of the entire project is laid out for the span of several years. The first year and a half were used for preparation and clarification of the field of action and for the development of the strategies with which to proceed.





vergessen © _ verein zur künstlerischen erforschung des vergessens
e-mail: vergessen@thing.at
home of
vergessen