"Symptoms and Homeremedies"

Das Phänomen des Vergessens tritt zumeist unkontrolliert, zufällig und unregelmässig auf und entzieht sich im Augenblick des aktuellen Vorgangs der menschlichen Wahrnehmung. Erfahrbar wird Vergessen in diesem Sinne immer erst in Form eines vergangenen, eines geschehenen und erinnerten Ereignisses. Vergessen ist ein basaler Bestandteil unserer alltäglichen Erfahrungen, das als Symptom sehr ambivalent besetzt ist: als eine menschliche Fehlleistung kann es allen jederzeit passieren, auf der anderen Seite besitzt der Vorgang des Vergessen produktive und ueberlebensstrategische Potentiale, wie beispielsweise im Zusammenhang mit physiologischen Abläufen wie Gehen, Sehen etc..

In Brno präsentiert die neigungsgruppe vergessen© anhand mehrerer Projekte verschiedene Facetten und Erscheinungsformen des Symptoms Vergessen:

So können im Shop diverse Accessoires und Utensilien zum und über das Vergessen erstanden werden, zugleich werden hier auch die vergessen©-Homepage und das Hypertextsystem "zum Vergessen" präsentiert.
Auf der Lichtzeile, die als elektronischer Drucker funktioniert, werden mit Hilfe eines Algorythmuses die Buchstaben des Wortes "zapomenout" permutiert.
Die Photoarbeit von Gebhard Sengmüller dokumentiert Löschspulen aus den österreichischen Rundfunkanstalten, die dazu dienen Video- und Audiobänder sofort und restlos zu löschen; und in der Litfaßsäule von Christine Meierhofer kann rund um die Uhr alles deponiert werden, was Vergessen werden soll.
Der zapomenout - Sonderstempel von der Post, die Luftschiff-Plakatserie vom Studio Pyramide und die Radioeinschaltungen im "Radio Krokodil" markieren Alltägliches im öffentlichen Raum mit dem Vergessen.

Erkunden und erproben können Sie vergessen© vom 9. - 23.10.1997 im Rahmen der Ausstellung High Tech 97 im Dum umeni und der Innenstadt von Brno.


vergessen© luftschiff /studio pyramide brno






vergessen © _ verein zur künstlerischen erforschung des vergessens
e-mail: vergessen@thing.at
home of
vergessen